Beiträge

Gestern mussten meine Schwiegereltern ihren Bootsmann über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Nach dreizehn Jahren mit dem einen oder anderen Wehwehchen, war Bootsmann in der Zwischenzeit an mehreren Tumoren erkrankt. 

Eine OP versprach keine wirkliche Rettung, sondern viel größere Risiken und so mussten Winnie und Helga ihren Eurasier nach dreizehn Jahren gehen lassen.

Schnitzel und Bootsmann sind immer respektvoll miteinander umgegangen, nachdem sie irgendwann mal die Fronten geklärt hatten. Sie waren nicht die dicksten Freunde zum Spielen oder Toben, dafür respektierten sie sich und man konnte beide alleine im Hof und im Garten lassen.

Weiterlesen

Mona, die Hündin meiner Schwiegermutter und eine Weggefährtin von Schnitzel, musst wir heute über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Zum Wohle von Mona, fiel diese Entscheidung und der Abschied sehr schwer.

Mona ist die Tage dreizehn Jahre geworden und hatte seit geraumer Zeit einige Probleme, die mit Therapien und viel Liebe gemindert wurden. Ein schwerer Verlust für meine Schwiegermutter Gabi, die erst letztes Jahr ihren Kater Jerry gehen lassen musste.

Auch für mich war es heute ein nicht so einfacher Nachmittag. Da Gabi Hilfe brauchte, holte ich beide in Krefeld ab und wir fuhren gemeinsam zum Tierarzt.

Mona wirkte desorientiert, konnte sich kaum auf den Beinen halten und sah mich wohl als den bösen Mann, der sie ins Auto packte, wo sie auf keinen Fall rein wollte. Bei der Tierarztpraxis angekommen, brauchte es erst einmal eine Weile, um Mona zu beruhigen. Es gab eine extra große Streicheleinheit von mir, sie entspannte etwas und wir waren wieder gut miteinander. Als Gabi dann auch ins Wartezimmer kam, wurde sie noch ruhiger.

Hätte ich Mona nicht noch vor einer Woche gesehen, wäre ich wohl über ihren Gesamtzustand nicht ganz so erschrocken gewesen. Ich wusste, dass es Probleme gab und Mona krank ist, da sie erst gestern beim Tierarzt war. Weiterlesen

Heute ist die Grand Dame unserer Hundeschule, Krümel, zu Hause bei ihrer Familie sanft eingeschlafen und hat ihre letzte Reise über die Regenbogenbrücke angetreten.

Wir lernten Krümel vor gar nicht langer Zeit kennen. Sie war schon lange Zeit krank und wurde auch Taub. Dennoch zeigte sie immer wieder, wie viel Energie in ihr steckte. Sie war mit ihren fast 13 Jahren ein toller Hund. Immer entspannt, immer freundlich, immer empfänglich für Streicheleinheiten, immer folgsam und auch immer mit einem gewissen Schalk im Nacken. Auffällig, unauffällig und einfach eine tolle Hündin.

Erst vor ein paar Wochen noch, animierte sie unseren Schnitzel nach einem Spaziergang zum Spielen und Knuddel. Sie zeigte dem jungen Hüpfern, dass sie auch ihren Spaß haben wollte.

Präsent sein ohne dabei aufdringlich zu sein, war dabei ihr ganz persönlicher Charme. Selbst Schnitzel, wenn er mal etwas „Rüdelrüpelhaftig“ war, blieb er an der Seite von Krümel immer locker und entspannt. Ihre Ruhe strahlte auf viele andere Hunde einfach ab. Sie war einfach knuffig und ein unbeschreiblich lieber Hund.

Weiterlesen