Mein Rudel hat mich ausgelacht

Wir waren ja eine ganze Weile viel unterwegs. Immer wieder andere Luft und immer wieder andere Häuser. Das war schon aufregend.

Eine Geschichte hatte ich schon ganz vergessen. Nach einer ganz langen Autofahrt, bei der ich gut durchgeschüttelt wurde, kamen wir mal wieder an einem großen Wasser an. Dort ist mein Rudel mit mir spazieren gegangen.

Ich musste mal dringend Kacken, da ging schon das Problem los. Ich mache ja nie auf den Wegen wo wir Hunde mit den Menschen laufen. Ich brauche meine stille Ecke, bisschen Gebüsch und dann ist alles gut. Auf der einen Seite des Weges waren Zäune, da hatte Hund keine Chance. Auf der anderen Seite schoss das große Wasser an uns vorbei. Immer wenn ich dahin wollte, wurde ich vom großen oder kleinen Mann zurückgerufen. Als die beiden gerade nicht schauten, fand ich eine tolle Stelle. Wau, das tat gut. Nur wäre ich dabei fast ins Wasser gefallen. Erst schauten meine beiden Männer recht aufgeregt und als ich wieder auf dem Weg war, lachten sie. Okay, damit kann ich ja leben.


Wir gingen weiter. Da sah ich einen Hund hinter dem Gartenzaun. Der rührte sich nicht. Eich wedelte und wollte ihn begrüßen. Er rührte sich nicht. Ich bellte laut ein Hallo. Das interessierte ihn nicht. Ich hätte es ahnen sollen, dass hier was nicht stimmt. Der kleine und große Mann lachten laut und riefen mich gar nicht zurück. Das machen die doch sonst immer, wenn ich einen Artgenossen begrüßen möchte.

Der große Mann machte natürlich Fotos. Und da begriff ich auch, dass es gar kein echter Hund war, der da herum saß. Sah aus wie ein Hund, roch aber nicht so und stand einfach da so herum.

Ja, ja, macht euch doch lustig über mich. Ich war wohl von der Sonne geblendet, deshalb habe ich das nicht gleich erkannt.

Hey! Hallo wer  bist du denn?
Hey! Hallo wer bist du denn?
Wollen wir uns eine Runde beschnüffeln? Bell, was!
Wollen wir uns eine Runde beschnüffeln? Bell, was!
Was bist du denn für einer?
Was bist du denn für einer? Du machst ja gar nichts!