Viel passiert und krank

Ich war ja jetzt recht lange weg ohne meine beiden Männer. Da war ich am Anfang auch ganz schön sauer. Die haben mich einfach in eine Hundepension gepackt. Dabei war ich fast immer brav. Keine Ahnung warum die mich loswerden wollten. Nun bin ich endlich bei den Beiden wieder zu Hause und wir haben schon ganz viel Unternommen.

Ich bin ja froh, dass ich wieder bei den Beiden und in unserem warmen Haus bin. In dieser Hundepension war es richtig kalt und das weiße Zeug fiel vom Himmel. Okay, das gab es hier auch, aber es bleibt vor der Tür und im Haus ist es so schön gemütlich.

An den einem Morgen hat mir der kleine Mann ein neues Quitschi vor die Nase gehalten. Okay, nett, hat mich aber nicht beeindruckt. Oder sagen wir so, ich habe es nicht gezeigt, dass es mich freut. Seit dem wir wieder zusammen sind, zeige ich den nur ganz wenig meiner Freude. Irgendwie bin ich immer noch ein bisschen sauer. Vorteil dabei, die werden immer Netter zu mir.

Wie? Ganz einfach.


Nehmen wir mal den großen Mann. Am ersten Tag habe ich einfach mal beim Gassigehen nicht auf ihn gehört. Da war er erst einmal sauer. Und was passierte? Erst ließ er mich laufen und als ich fast bei den anderen Häusern war, kam er dann doch zu mir. Gut gemacht, oder? Es geht noch besser. Beim nächsten Spaziergang hatte er endlich beim Gassigehen wieder mal Leckerli in der Tasche. Geht doch! Und in den nächsten Tagen wickel ich mal den kleinen Mann um den Finger.

Vorher müssen wir uns aber schonen. Der kleine Mann hustet so laut, da denke ich immer ein Hund bellt. Ist aber nicht so. Der hustet nur. Was soll ich euch sagen? In der Zwischenzeit Huste ich auch. Dabei läuft mir der Sabber aus der Schnauze oder ich muss spucken. Beim Bellen habe ich derzeit auch mächtig Probleme. Keiner nimmt mich ernst, denn ich höre mich an, wie ein Chihuahua der aus der Einkaufstasche kläfft.

Hat natürlich auch Vorteile. Das Futter schmeckt zum Beispiel derzeit viel Leckerer. Der kleine Mann macht da jetzt immer so eine herrliche Soße drüber. Insgesamt ist das Futter deutlich besser, als in den anderen Tagen. Es gibt viel Fleisch und andere Leckereien. Das ich satt werde, dafür sorgt der kleine Mann. Und wenn das nicht funktioniert, setze ich mich einfach mal vor den großen Mann hin, schaue ihn an und warte das was passiert. Irgendwas passiert immer. Manchmal gibt ein Leckerli oder er füllt meinen Napf auf. Und wenn er sagt: „Hund, ab!“ Dann ist halt Zeit zu gehen. Aber der ruft dann bald wieder und dann gibt es das nächste Leckerli.

Das „ab“ mache ich derzeit auch freiwillig und schaue das ich in eine ruhige Ecke komme. Irgendwie wünsche ich mir Ruhe.

Heute waren wir beim Tierarzt. So hat es der kleine Mann genannt. Ich nenne es Tierquäler. Erst muss man ewig rumsitzen. Dann kommt man auf einen komischen Tisch, mit dem man hoch gefahren wird. Zu Hause darf ich nicht mal auf das Sofa. Dann stecken sie dir so nen Ding in den Po, was ich mal gar nicht mag. Heute habe ich mal richtig geknurrt dabei. Dieser Tierarzt kann froh sein, das meine beiden Männer mich gehalten haben, die würde ich ja nicht wirklich beißen.

Nach dem Ding im Po, hat mich dieser Mensch komplett abgetastet. Wenigstens meine kleine Rute hat er nicht betatscht. Dann versuchten mich meine Männer abzulenken. Nee, schon klar. Dieser Doc für Dogs pikste mir in die linke Seite und dann in die rechte Seite. „Ja, bist ein Feiner!“ Hat der ne Ahnung, ich war erst mal sauer.

Die junge Frau vorne von der Theke rückte dann erst Mal Leckerlis raus. Sitz, Bye Bye und Kopf auf den Boden, macht glatte drei Leckerli. Ich muss mal was Neues mit dem großen Mann üben.

So ganz nebenbei habe ich nun auch den kleinen Mann voll im Griff, der hat heute leckere Leberwurst mitgebracht und davon bekomme ich zweimal am Tag was. Soll wohl gut für meine Bronchdings sein, damit ich weniger Huste. Denn das Husten habe ich seit Tagen. Voll doof.

Trotzdem waren wir die letzten Tage unterwegs. Wir haben zum Beispiel Tabs besucht. Da war wieder ein ganz helles Licht im Garten. Heißt wohl Feuer oder so und ist auch schön warm. Als mir kalt wurde habe ich mich einfach bei den Menschen dazu gesetzt. Da wurde mir ganz warm. Alle umsorgten mich, weil so kleine Feuerdinger flogen. Egal, es war warm.

Dann waren wir noch in so einem Dorf mit vielen Häusern und Menschen, ohne Autos. Also ein kleines Dorf. Da sind wir in einem Haus rein und wieder raus. Ins nächste Haus rein und wieder raus. Das ging die ganze Zeit so. In manchen Häusern wollten meine beiden Männer wohl bleiben. In dem einen zogen die andauernd ihre Schuhe aus und wieder an. Was nun? Bleiben oder gehen? In den anderen Häusern probierten sie alles mögliche aus. Nur einen Hundeleckerliladen, der war nicht dabei. Bisschen doof, aber Rudel komplett.

Wir waren auch unten bei Bootsmann. Das war richtig witzig. Das Frauchen war zu langsam, das Herrchen von Bootsmann hat nicht aufgepasst, Bootsmann hat wieder herumgeprollt und ich habe ihm einfach den Futternapf leergefressen. Bootsmann guckt dann immer bisschen verstört, das ist aber lustig und ich gehe anschließend in Deckung. Die beiden Männer passen schon auf.

Ansonsten habe ich viel geschlafen. Dieses nicht zu Hause sein und meine beiden Männer weg, hat mich ganz schön gestresst. Ich will da auch gar nicht mehr dran denken und hoffe das die beiden Männer nicht wieder so einen Quatsch mit mir machen. Auch wenn ich es den Beiden nicht immer so zeige, ich mag sie und bin froh wieder in unserem warmen Haus zu sein. Draußen ist ja ganz witzig. Aber nicht, wenn es so kalt ist.

Schaut mal, der große Mann hat noch ein paar Bilder gemacht.

Oh, ein neues Quitschi!
Riecht komisch.
Okay toll. Und nun?
So in der Gegend herumschnüffeln ist schon toll.
Ruf du mal. Ich habe was spannenderes entdeckt.
Und wo gehst du jetzt hin? Ich bleibe hier.