Böse Schatten und Meer

Am nächsten Morgen waren die Menschen wieder alle ganz früh wach. Ich wollte noch schlafen, denn die Sonne war noch gar nicht richtig da. Das ging aber nicht. Nachdem alle Menschen angezogen waren, mussten wir Menschen in die Autos. Sunny und Luna waren sogar schon von der ersten Gassirunde zurück. Es ging wieder zum Strand. Erst einmal Beine vertreten und ein paar Geschäfte erledigen.

Die Menschen hockten bei dem kühlen Wetter und futterten erst einmal. Hund blieb so lange im oder am Auto. Dann ging es weiter. Wieder fuhren wir mit den Autos durch die Gegend. Immer diese seltsame Luft in der Nase.

Wir kamen wieder wo anders an. Viel Sand, komisches Gras, komische Dinger die unter den Pfoten knackten und ganz seltsame Geräusche. Die fand ich nicht toll. Die Menschen kennen ja nichts, die laufen einfach immer weiter. Ganz böse große Schatten flogen über meinen Kopf und machten dabei immer komische „Summ“ Geräusche. Ich war froh, als die weiter weg waren. Dann sah ich eine Menge von den komischen Vögeln, die so seltsame Geräusche von sich geben. Ganz anders als die bösen schwarzen Schatten.


Wir Hunde durften entspannt herum flitzen, dies machte aber nur später Spaß, als nur noch Sand da war. Einmal waren meine Männer zu langsam und ich sprang ins Wasser. Boah, war das toll. Bisschen kalt, aber toll. Wir haben dann noch viele Vögel gesehen, die ich alle nicht retten durfte. Musste ich auch nicht, denn die konnten alle fliegen. So jagten wir Hunde einfach so ein bisschen. Maja jagte Sunny, ich jagte Luna, und andersrum.

Die Menschen brauchten wieder mal eine Pause und tranken was. Wir bekamen gutes Wasser und konnten in der Sonne dösen. Es ging zurück zum Haus und wir Hunde durften auch was futtern. Danach legten wir uns gemütlich auf die Wiese. Sunny und Luna schmusten mit ihren Menschen und ich musste mit dem großen Mann kuscheln. Der weiß, dass ich das nicht mag. Ich war aber geschafft und ließ ihm halt seinen Spaß. War ja ganz nett.

Es ging wieder zurück zu den anderen Strand und den anderen Hunden. Dort war dann noch mal richtig Spaß angesagt mit Steppke, Skippy, Scott, Bobby, Lotte, Stella, Timmy, Leika, Juli, Sunny, Luna, Maja, Paula, Amelie, Basil, Easy, Mogli und noch ganz vielen anderen.

Kurz bevor die Sonne verschwand, fuhren wir wieder ins Haus. Wir Hunde waren hundemüde und bemerkten gar nicht, dass die Menschen noch lange zusammen saßen.

Ein weiterer Tag ging zu Ende und die Menschen ins Bett.

Am nächsten Morgen war wieder alles total unruhig. Die Menschen schleppten alles Mögliche zur Schlafenszeit in die Autos. Liefen durch das Haus und schickten uns in den Garten. Dann hieß es ab ins Auto und wir fuhren los. Ich war noch müde und die Sonne war erst kurz da. Es ging wieder an den Strand. Und? Da war nichts los. Alleine laufen war dann doch doof. Ich pullerte bisschen, die beiden Männer machten Bild und dann fuhren wir wieder ganz lange, bis wir zu Hause ankamen. Da legte ich mich dann erst einmal schlafen.

Hier ein paar Bilder vom zweiten Tag.

Ich flitze erst einmal los.
Maja hatte auch riesen Spaß.
Das komische Ding machte voll Lärm.
Riesen Schatten über meinen Kopf machten mich nervös.
Spaßig war es trotzdem.
Ich gehe mal schwimmen.
Der große Mann meinte: Nord-See-Hund.
Spaß mit den Mädels.
Vögel in der Luft.
Vögel die herumstehen.
Komischer Vogel.
Es gab viel zu sehen....
...dann macht es wieder Summmmmm Summmmm....
Luna!
Maja!
Extrem-Kuscheln!
Zurück am anderen Strand.
Guten Freunden gibt man ein Küßchen!
Am nächsten Morgen.
Meine Spuren im Sand.
Ein letzter Blick.

Alle Bilder gibt es im tollen Fotoalbum.

24815

Viel Spaß!