Der Tag hat heute für mich ganz entspannt angefangen. Ich bin mit meinen Brüdern, Schwestern, Nichten und Neffen über den Hof getollt und habe einfach mächtig Spaß gehabt. Dann kamen wieder die zwei Männer. Die andauernd was von Schnitzel erzählen.

Am Anfang haben die noch mit uns allen gespielt. Die Mama und die Tante gestreichelt und mit mir immer wieder gekuschelt. Irgendwann haben die dann ein Band an mich dran gemacht. Daran konnte man herrlich ziehen und mit spielen. Anschließend nahmen sich mich und gingen von Mama und meinen Geschwistern weg. Draußen, wo ich nie hindarf, machten sie eine große schwarze Kiste auf. Darin war eine kleine Kiste mit einer schönen Decke. Nachdem ich mich umgesehen hatte, war ich auch schon in der kleinen Kiste.


Dann gab es ein paar laute Geräusche und alles fing an zu vibrieren. Ich habe mich vielleicht erschrocken. Dann gab es einen Ruck und alles bewegte sich. Ich bellte so laut wie ging. Half nicht. Ich jaulte und rief nach Mama, Bruder und Schwester. Auch das half nichts. Die Männer sprachen wirres Zeug.

Nachdem ich eine Ewigkeit wie ein Schlosshund geheult habe, blieb die große Kiste stehen und die beiden Männer holten mich aus der kleinen Kiste.

Voll spannend lauter neue Gerüche und Geräusche. Kurze Zeit später packten die mich doch tatsächlich wieder in die kleine Kiste. Diesmal stand die Kiste aber woanders und der kleine Mann sprach mit mir und streichelte mich. Hey, das wollte ich aber nicht. Ich will zu meiner Mama!

Irgendwann, ich habe voll viel geweint, war ich ganz doll müde und schlief ein bisschen. Als ich aufwachte waren immer noch diese Geräusche und ich in der Kiste. Ich bellte und jaulte und außer die Stimme von dem einen Mann und seine Hand kam da nichts.

Irgendwann hat dann die große Kiste gehalten und man hat mich aus der kleinen Kiste rausgelassen. Hier gibt es eine Menge zu schnüffeln. Eigentlich bin ich ja Müde gewesen, wollte aber noch ein bisschen schauen, wer hier noch ist. Kaum dachte ich mir das, nahm mich der große Mann auf den Arm und ging mit mir ins Haus.

Boah, was ein Boden. Da rutscht man nur rum. Dann versuchten die Männer nett zu sein. Gaben mir Wasser und Futter. Mann hatte ich einen Durst. Dann packten die mich in ein blaues Bett. Da wollte ich aber erst Mal nicht hin. Ich schaute mich weiter um und kaum pullerte ich gemütlich in einen anderen Raum, nahm mich der große Mann und brachte mich wieder raus. Was ein Stress.

Danach legte sich der kleine Mann neben das blaue Bett und streichelte mich bis ich einschlief. Hoffentlich kommen bald Mama und meine Geschwister hier her. Die Männer versuchen zwar lieb zu sein, sind aber in Wirklichkeit voll böse.

Als ich wieder wach war schnüffelte ich in der Gegend rum. Der kleine Mann ging dann auf einmal weg. Nun kuschelte der große Mann mit mir. Wir spielten sogar Seilziehen. Zwischen durch trank ich immer mal wieder von den Wasser. Dann ging ich zu dem großen Mann zurück in das Zimmer mit dem weichen Boden und wollte da erst einmal wieder hin pullern. Wieder nahm mich der große Mann hoch und ging mit mir raus. Was ich dem dabei noch abgewöhne muss ist dieses doofe Halsband und die Schnur dran. Das nervt. Nachdem ich dann mal kräftig in die Ecke geschifft habe, lobte mich der große Mann und wir gingen noch bisschen rum gucken.

So, nun liege ich unter dem Stuhl vom großen Mann und schlaf eine Runde.